Service-Navigation

Suchfunktion

Der Buchsbaumzünsler

Datum: 18.04.2019

Das Landwirtschaftsamt des Hohenlohekreises ruft zur Kontrolle der Buchsbäume auf

Das Landratsamt Hohenlohekreis, Landwirtschaftsamt, ruft zur Kontrolle der Buchsbäume auf.
Im vergangenen Herbst haben sich die jungen Raupen des Buchsbaumzünslers zwischen den Blättern des Buchsbaumes eingesponnen. In der zweiten Aprilhälfte werden sie ihr Gespinst verlassen und mit dem Blattfraß beginnen. Die ersten Raupen des Buchsbaumzünslers wurden bereits beobachtet, der Hauptbefall wird jedoch erst nächste Woche erwartet. Die wechselwarmen Tiere werden erst bei wärmeren Temperaturen richtig aktiv. Daher empfiehlt das Landwirtschaftsamt nach Ostern die Buchsbäume auf Schädlingsbefall zu kontrollieren.
 
Bei einem Befall rät das Landratsamt nützlingsschonende Mittel mit dem Wirkstoff Bazillus Thuringiensis, das ausschließlich Schmetterlingslarven infiziert, einzusetzen. Bei der Behandlung mit dem Wirkstoff Bazillus Thuringiensis sollte auf eine ausreichende Benetzung des Außen- und Innenbereichs der Sträucher geachtet werden. Das Pflanzenschutzmittel sollte tief in den Busch gelangen können.
Kleine Buchsbäume können mittels Hochdruckreiniger, mit niedrigem Druck, oder Wasserschlauch, von den Raupen befreit werden. Unter den Buchs sollte eine Folie ausgelegt werden.
Gesunde, richtig ernährte Buchsbäumchen werden von den Buchsbaumzünslern kaum angeflogen. Der Zünsler bevorzugt geschwächte Bäumchen.
Der Buchs sollte daher mit reichlichen Kalkgaben um den Wurzelbereich verwöhnt werden. Er bevorzugt basische pH-Werte von über 7.
Geschnitten werden sollten Buchsbäume erst nach September, da so auch die jung eingesponnenen Raupen erreicht werden. Schnittmaßnahmen locken während des Falterflugs die Schmetterlinge verstärkt an.
 
Weitere Informationen sind beim Landratsamt Hohenlohekreis, Landwirtschaftsamt, unter der Tel.- Nr. 07940 18-621 zu erhalten.
 
Bildüberschrift: Erste Larven des Buchsbaumzünzlers der Vorjahresgeneration ausgeschlüpft.

Fußleiste